Im Zelt schlafen 

Sie planen einen Campingtrip oder wollen ein Wochenende auf dem Zeltplatz verbringen? Damit Sie die Zeit in der Natur genießen können haben wir uns für Sie mit dem Thema „Im Zelt schlafen“ auseinandergesetzt. Im folgenden Artikel erfahren Sie, worauf Sie beim Schlafen im Zelt achten müssen und was Sie tun können, damit die Nacht im Zelt so gemütlich wird wie möglich.

Tipps zum Schlafen im Zelt

Um Ihnen das Schlafen im Zelt so angenehm wie möglich zu machen, haben wir die wichtigsten Ratschläge für Sie zusammengesammelt und im nächsten Textabschnitt für Sie aufgelistet.

Stellplatz

Bevor Sie Ihr Zelt aufstellen können, müssen Sie einen geeigneten Standort finden. Um nicht von der Sonne gekocht zu werden sollten Sie nach einem Ort Ausschau halten, an dem die Sonneneinstrahlung nicht so extrem ist. Achten Sie auch auf den Untergrund. Dieser sollte frei von Stöcken oder spitzen Steinen sein. Wählen Sie eine ebene Fläche als Stellplatz. So ist sichergestellt, dass Sie beim Schlafen nicht wegrollen und/oder Ihnen das Blut in den Kopf fließt. Aus Sicherheitsgründen ist es ratsam, die Bäume im näheren Umkreis auf morsche Äste oder ähnliche Gefahrenquellen hin zu untersuchen.

Wärme

Auch wenn Sommernächte in der Regel angenehm warm sind, kann es während der anderen Jahreszeiten schnell frisch im Zelt werden. Damit Sie beim Schlafen im Zelt nicht frieren müssen ist ein guter Schlafsack unersetzlich. Dieser baut eine Isolationsschicht um Sie herum auf und hält Sie warm. Eine Isomatte schützt Sie vor Kälte vom Boden und erhöht den Schlafkomfort. Für besonders kalte Nächte eignet sich eine Zeltheizung.

Komfort

Nur weil Sie im Zelt schlafen, heißt das nicht, dass Sie auf Komfort verzichten müssen. Insbesondere beim Glamping darf ein Campingkissen nicht fehlen. Diese sind entweder mit Schaumstoff gefüllt oder lassen sich aufblasen und lassen sich somit platzsparend transportieren. Für zusätzlichen Komfort beim Schlafen im Zelt eignet sich eine Schlafmaske sowie Ohrstöpsel. So können Sie auch dann etwas länger schlafen, wenn die Sonne früh aufgeht und werden nicht von singenden Vögeln oder Zeltnachbarn geweckt.

Weitere Tipps zum Schlafen im Zelt

Halten Sie eine Taschenlampe griffbereit

In der Natur gibt es keine Straßenlaternen oder andere künstliche Lichtquellen, so dass es nachts stockdunkel ist. Damit Sie sich bei Dunkelheit dennoch orientieren können, sollten Sie beim Schlafen im Zelt immer eine Taschenlampe parat haben. Für eine gemütliche Wohnzimmeratmosphäre können Sie mit einer Campinglaterne sorgen.

Behalten Sie Ihre Abendroutine bei

Halten Sie sich so gut es geht an die Abendroutine, die Sie von Zuhause gewöhnt sind. Wenn Sie abends vor dem Schlafengehen immer noch ein Buch lesen, sollten Sie dies auch beim Zelten tun. Dies hilft Ihnen dabei abzuschalten und sorgt für ein Gefühl der Normalität. Besonders wenn Sie mit Ihren Kindern unterwegs sind können Sie Ihrem Nachwuchs durch entsprechende Rituale beim Einschlafen helfen.

Lagern Sie Ihren Proviant außerhalb Ihres Zeltes

Während es in Deutschland in der Regel kein Problem darstellen dürfte, den mitgeführten Proviant im Zelt zu lagern, kann dies in anderen Ländern zu Problemen führen. Wenn Sie in Regionen Campen, in denen es Bären oder andere potenziell gefährliche Tiere gibt, sollten Sie alle Vorräte in sicherer Entfernung zu Ihrem Zelt aufbewahren. So können Sie in Ruhe schlafen ohne Angst vor ungebetenen Gästen haben zu müssen.

Halten Sie Ihr Zelt trocken und ordentlich

In einem aufgeräumten und trockenen Zelt schläft es sich deutlich angenehmer. Wir empfehlen Ihnen daher für Ordnung zu sorgen, bevor Sie in Ihren Schlafsack kriechen. Außerdem sollten Sie versuchen die Kondensation auf ein Minimum zu reduzieren. Wenn Sie nicht mit nassen Zeltwänden und klammen Klamotten aufwachen möchten, sollten Sie beim Schlafen im Zelt für ausreichend Luftzirkulation sorgen.  Stellen Sie darüber hinaus sicher, dass die Zeltplane nicht von irgendwelchen Gegenständen berührt wird und halten Sie einen gewissen Abstand zu Gewässern aller Art ein.

Tragen Sie bequeme und trockene Kleidung

Beim Zelten kommt es weniger auf das Aussehen der Kleidung als auf deren Funktionalität an. Spätestens vor dem Schlafengehen sollten Sie sich weite, gemütliche Kleidung anziehen, die ausreichend warmhält. Auch wenn Ihre Kleidung nach einem Tag im Regen durchnässt ist empfehlen wir Ihnen diese zu wechseln. Um bei einem nächtlichen Toilettengang nicht barfuß durch die Gegend laufen zu müssen sollten Sie sich außerdem ein Paar Schuhe zurechtlegen.

Tragen Sie Ohrstöpsel

Wenn Sie zum ersten Mal im Zelt schlafen werden Sie sich zunächst an die ungewohnte Geräuschkulisse gewöhnen müssen. Statt Straßenlärm oder vorbeifahrenden Zügen hört man beim Schlafen in der freien Natur teils unheimlich klingende Tiergeräusche oder das Prasseln des Regens auf der Zeltplane. Wenn Sie aufgrund dessen nicht in den Schlaf finden, sollten Sie an Ohrstöpsel denken.

Fazit

Es ist mit Sicherheit etwas ungewohnt im Zelt zu übernachten. Mit der richtigen Vorbereitung werden Sie aber fast genauso gut schlafen können, wie im heimischen Schlafzimmer. Wenn Sie Probleme mit dem Schlafen im Zelt haben sollten Sie sich an unsere Ratschläge halten.

Ähnliche Beiträge

Menü