Die richtige Temperatur zum (durch)schlafen

Welche Schlaftemperatur ist die richtige?  Wenn es um die richtige Schlafzimmertemperatur geht kommt es Insbesondere bei Pärchen immer wieder zu Differenzen.  Während der eine sogar im Winter bei geöffnetem Fenster schlafen möchte, bevorzugt der andere tropische Temperaturen im Schlafzimmer. In diesem Artikel verraten wir Ihnen, was Schlafexperten zu diesem Thema zu sagen haben. 

Welche Temperatur ist zum schlafen am besten?

Schlafforscher sind sich einig: Temperaturen über 20 Grad sollte man im Schlafzimmer unbedingt vermeiden. Sie empfehlen Temperaturen zwischen 15 und 19 Grad Celsius. Temperaturen in diesem Bereich tragen nicht nur zu einer erhöhten Schlafqualität bei, sondern haben zudem einen positiven Effekt auf das Gehirn. Das Gehirn kompensiert die niedrigen Umgebungstemperaturen durch eine stärkere Durchblutung und wird dabei im wahrsten Sinne des Wortes durchgespült.

Das am Ende des Tages jedoch das persönliche Wohlempfinden über die richtige Schlaftemperatur entscheidet, sollte jedem klar sein.  Stellen Sie aus diesem Grund keine Temperatur ein, die Sie als unangenehm empfinden. Die Zimmertemperatur ist dann ideal, wenn der Körper seine natürliche Temperatur von 36 Grad halten kann.

Damit Sie möglichst gut schlafen können, sollten Sie weder frieren noch schwitzen, wenn Sie nachts im Bett liegen. Zu niedrigere Temperaturen während des Schlafs können dazu führen, dass der Körper unterkühlt. Dies hat die Ursache, dass der Körper in bestimmten Schlafphasen nicht dazu in der Lage ist seine Temperatur zu regulieren.  Eine passende Decke hilft Ihnen dabei, sich während des Schlafs warmzuhalten. Sie speichert die abgegebene Körperwärme und trägt zu einem angenehmen und ungestörtem Schlaf bei.

Um die richtige Temperatur zu finden sollten Sie ein wenig experimentieren. Vielleicht finden Sie ja eine Temperatur, die auch für ihren Partner angenehm ist – auch gemeinsames kuscheln hat Auswirkungen auf die Schlaftemperatur -.

Folgende Maßnahmen können Sie treffen, um die Schlafzimmertemperatur zu regulieren:

  • Passen Sie die Bettdecke an Ihr subjektives Temperaturempfinden an. Es gibt Decken für die Winter- und Sommerzeit aus den verschiedensten Materialien, die ihren Teil dazu beitragen, dass der Körper seine Temperatur während des Schlafes halten kann, ohne dass Sie frieren oder schwitzen.
  • Sorgen Sie für die richtige Bekleidung während Sie schlafen. Im Winter kann sich ein flauschiger Pyjama positiv auf das Schlafempfinden auswirken. Im Sommer hingegen greifen viele zum T-Shirt oder verzichten ganz auf Textilien.
  • Die Luftfeuchtigkeit im Schlafzimmer sollte sich zwischen 40 und 60 Prozent einpendeln. Die Luftfeuchtigkeit lässt sich durch richtiges durchlüften gut regulieren und mithilfe eines Hygrometers kontrollieren. Eine zu niedrige Luftfeuchtigkeit können Sie mit einem Luftbefeuchter in den Griff bekommen.
  • Insbesondere während der Sommermonate wird es im Schlafzimmer oftmals unangenehm warm und stickig. Wenn es zu warm wird, greifen viele auf  Klimaanlagen oder Ventilatoren zurück um die Luft zum Zirkulieren zu bringen. Achten Sie jedoch darauf, dass Sie keinem direkten Luftzug ausgesetzt sind und das es in der Nacht nicht zu kalt wird.

Fazit:

Um wirklich gut schlafen zu können und erholt wieder aufzustehen, benötigt man ein entsprechendes Klima in ihrem Schlafzimmer. Achten Sie darauf, dass Sie sich wohlfühlen und versuchen Sie die Temperatur so zu regulieren, dass es für Sie angenehm ist. Bei der richtigen Temperatur kann ihr Körper seine Kerntemperatur von 36 Grad ohne Einflüsse von außen halten.

Ähnliche Beiträge

Du musst angemeldet sein, um einen Kommentar abzugeben.
Menü