Haben Sportler einen besseren Schlaf?

Das Sportler aus Regenerationsgründen mehr Schlaf benötigen ist bereits hinlänglich bekannt. Wissenschaftler haben sich allerdings auch mit der Schlafqualität von Sportlern beschäftigt. Ob sportlich aktive Menschen besser schlafen als Nichtsportler und wenn ja warum verraten wir Ihnen in diesem Artikel.

Hat Sport positive Auswirkungen auf das Schlafverhalten?

Herauszufinden, ob es einen Zusammenhang zwischen regelmäßigem Training und der Schlafqualität gibt war das Ziel einer großangelegten Studie. Hierzu wurden rund 2600 Männer und Frauen unterschiedlicher Altersgruppen befragt und eingehend untersucht. Bei allen Befragten handelte es sich um Sportler mit einem wöchentlichen Trainingspensum von mindestens zweieinhalb Stunden.

Im Rahmen ihrer Untersuchungen fanden die Wissenschaftler erstaunliches heraus, dass die Schlafqualität von Sportlern um ein Vielfaches höher ist, als die von Nicht-Sportlern.

Aus diesem Grund raten viele Mediziner dazu, sich an einen festen Trainingsplan zu halten. Dies hilft Leuten mit Schlafproblemen dabei, diese in den Griff zu bekommen und die Schlafqualität zu erhöhen.

Insbesondere Menschen, die unter leichten Schlafstörungen leiden, können diese oftmals mit einem regelmäßigen Sportprogramm in den Griff bekommen.

Um den gewünschten Effekt zu erzielen kommt es vor allem auf die Kontinuität an. Wenn Sie einen langfristigen Erfolg verzeichnen wollen, sollten Sie sich an feste Trainingszeiten halten und nach Möglichkeit nicht davon abweichen.

Darauf sollten Sie bei der Gestaltung Ihres Trainingsplans achten

Wenn Sie beschlossen haben, Ihre Schlafprobleme durch Sport zu bekämpfen sollten Sie sich dabei an folgende Grundsätze halten.

Die richtige Trainingszeit

Für ein gutes Ergebnis sollte zwischen Ihrem Sportprogramm und dem zu Bett gehen möglichst viel Zeit liegen. Im Idealfall absolvieren Sie Ihr Training direkt nach dem Aufstehen. So starten Sie nicht nur Fit und voller Energie in den Tag, sondern tun zudem etwas gegen Ihre Schlafprobleme am Abend.

Das richtige Trainingsprogramm

Um Ihre Schlafprobleme zu beseitigen sind manche Sportarten eher geeignet als andere. Einen besonders positiven Effekt auf die Schlafqualität schreiben die Wissenschaftler den Ausdauersportarten zu. Es ist also sinnvoll, sich aufs Fahrrad zu schwingen oder eine Runde durch den Park zu joggen. Auch eine Runde Nordic Walking oder entspanntes Schwimmen bringt den gewünschten Effekt beim Einschlafen.

Weniger Auswirkungen hingegen hat das Hanteltraining, sowie Actiongeladene Sportarten, wie Fußball oder Hockey.

Fazit

Wer noch nicht lange mit Schlafproblemen zu kämpfen hat oder nur manchmal schlecht einschlafen kann, sollte versuchen das Problem mit regelmäßigem Sport in den Griff zu bekommen. Ausdauersportarten können am ehesten dabei helfen zu einem gesunden Schlafverhalten zurückzufinden. Achten Sie darauf, dass zwischen Ihrem Training und dem Schlafengehen möglichst viel Zeit liegt und  meiden Sie Sportarten die Sie zu sehr aufregen

Ähnliche Beiträge

Du musst angemeldet sein, um einen Kommentar abzugeben.
Menü